Buch.jpg

 

Chronikder IGBienenfreundeHiddenhausen-Werretal

2010-2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018   2019  2020

 


 

2010 wurde die vereinsübergreifende  Interessengemeinschaft „Bienenfreunde“ von Hubert Raack gegründet. Imker aus Hiddenhausen trafen sich im Schwerpunkt einmal jährlich zum kooperativen Erfahrungsaustausch.

2011 bereits wurde die IG auf Hiddenhausen-Werretal ausgeweitet.

2011 und 2012 wurden zusätzliche Schwerpunktthemen behandelt. Ein solches Forum ist mit der Gärtnermeisterin Holtmann die „insektenfreundliche Begrünung“ und mit dem Amtsleiter für Umweltschutz der Gemeinde Hiddenhausen Herrn. Braun „die gemeinsame Verantwortung der Imker und Kommunen für Natur und Umwelt“ gewesen.

 

2012 wurde auch die Zielsetzung und Funktion der IG in einer Satzung neu deklariert. Neben dem Erfahrungsaustausch der Imker Hiddenhausen-Werretal ging es nun besonders um aufklärende Öffentlichkeitsarbeit, Natur- und Pflanzenschutz zum Wohle der Insekten sowie gezielte Nachwuchsförderung.

Der Vorstand wurde neu aufgestellt mit Hubert Raack als Vorsitzenden und dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit sowie Eduard Quade als Beisitzer. Eine Ausstellung in der Museumsschule Hiddenhausen von Hubert Raack und eine Unterrichtsstunde zur Honigbiene macht das Museum zum informativen ökologischen Lernort.

 


2013 wurde analog der Zielsetzung der IG der „Tag der Deutschen Imkerei“ in der Museumsschule gestaltet. Die Imker Raack und Quade zeigten den Besuchern wie Honig gewonnen wird.

 

 
(Imkerin Ulrike Eimterbäumer Mitgl. der IG)

Die Initiative einzelner Imker insektenfreundliche Blühflächen zu schaffen bereitete die Initiative „Blühendes Werretal“ vor. Eine Ausstellung in der Museumsschule zeigte wie es geht.
Das 1. Imkerseminar lief an.


2014 übernahm Jürgen Meyer zur Heide amtierend den Vorsitz der IG und das 2. Imkerseminar konnte starten.


amt. Vorsitzender Mayer zur Heide und Vorsitzender ÖA Raack

Gemeinsam mit der Gemeinde Hiddenhausen startete die IG unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters Rolfsmeier die Initiative „Blühendes Werretal“


2015 wird der Vorstand neu aufgestellt, Monika Bläute-Kaspar übernimmt den Vorsitz, Stefan Teusch den Vorsitz ÖA und Jürgen Meyer zur Heide den Beisitz Verwaltung. Hubert Raack und Matthias Buchwald die Fachberatung und Dirk Kleemeier wirkt weiter als BSV.


(l.Stefan Teusch, mitte Monika Bläute-Kaspar, r. Hubert Raack)

Das 3. Imkerseminar startet und schließt erfolgreich ab. Ein Kooperationsvertrag mit der Museumsschule Hiddenhausen e.V. dokumentiert die territoriale Verbundenheit. Die Initiative mit der Gemeinde Hiddenhausen zu „blühenden Landschaften“ wird 2015 fortgesetzt und mit einem Fotowettbewerb „Insektenparadiese“ unterstützt.

 

Gemeinsam mit der Museumsschule startete die IG zum Tag der deutschen Imkerei ein großes Sommerfest


2016 beginnt mit dem Neujahrstreff und einer Neuaufstellung der IG-Vertretung sowie dem Beschluss einer neuen Satzung

Monika Bläute-Kaspar bleibt Vorsitzende
Stefan Teusch 2. Vorsitzender
Martin Morgret wird Beisitzer Verwaltung
und Hubert Raack bleibt Fachberater und übernimmt wieder die Öffentlichkeitsarbeit.

Das 4. Imkerseminar startete und schließt mit 10 Neuimkern erfolgreich ab. Bei Standtreffs und Stammtischtreffen werden Erfahrungen ausgetauscht und die IG-Verbundenheit gepflegt.

Zum "Tag der deutschen Imkerei" wurde erneut in der Museumsschule Hiddenhausen eine Informationsveranstaltung zur Imkerei durchgeführt.

Die MSH e.V. sorgte gleichzeitig für das leibliche Wohl und der BUND zeigte wie man Insektenhotels bauen kann.


2017 bleibt spannend. Bei einigen Imkern hat die Nosematose zugeschlagen. Die IG ist froh, dass sie kaum Verluste zu verzeichnen hat und auch die Neuimker des 5. Imkerseminars mit Bienen-Völkern versorgen kann.


Die Vorsitzende gratuliert zum erfolgreichen Abschluss

Monika und Paulina haben wieder für einen üppigen und schönen Neujahrsempfang gesorgt

 

Der Stammtisch läuft weiter

und der Fotowettbewerb „Falter und Schmetterlinge in unserer Heimat“ wurde ausgeschrieben.

Damit soll gleichzeitig die Initiative der vergangenen Jahre, „Blühendes Hiddenhausen“ und „Blühende Landschaften“ im „Objektiv“ unterstützt werden.  (Foto privat)

Die IG-Vertretung wurde mit einem Beisitzer für Natur&Umwelt erweitert, sowie die Beisitzerfunktion Fachberatung/Öffentlichkeitsarbeit getrennt.

Zielsetzung ist es auch für 2018 eine eigene Internetseite aufzubauen.


 

Auch 2018 wird der erfolgreiche Weg der Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hiddenhausen und anderen Partnern zu einem "Blühenden Hiddenhausen" fortgesetzt.

Mit einer Ausstellung zum Fotowettbewerb "Falter und Schmetterlinge unserer Heimat" setzt die IG den Weg fort, nicht nur für die Honigbiene zu argumentieren, sondern Natur und Umwelt in der ganzen Breite den Bürgern nahe zu bringen. Diese Aktivitäten sind der entscheidende Unterschied zu anderen Imkervereinen des Verbandes.

10.03. WB 001.jpg
WB (Westfalenblatt), 10. März 2018

 

 

Zum Tag der Imkerei war bei strahlendem Sonnenschein ein besonderer Höhepunkt der Öffentlichkeitsarbeit der "Tag der offenen Tür" bei der Gastgeberin Paulina und ihrer Familie. Unter Anwesenheit der "Honigkönigin Emilie der I." wurde Wissenswertes über die Imkerei vermittelt, konnten Kinder lustige Spiele erleben und die Eltern derweil sich bei Kaffee & Kuchen stärken. Ein gelungener Tag für die ganze Familie!

 


Die Interessengemeinschaft ist für hervorragende Umweltarbeit gemeinsam mit der Gemeinde Hiddenhausen ausgezeichnet worden.

Unser über mehrere Jahre geführtes Projekt "Blühendes Werretal" und "Blühendes Hiddenhausen" sind in der Deutschland weiten Aktion "Blühende Landschaften" inzwischen fest verankert und trägt so neben dem Erhalt und der Förderung von Natur, Umwelt und Insekten gleichzeitig mit seinen Ergebnissen zum biologischen Ausgleich und Klimaschutz bei. Viele von uns haben hierzu aktive Beiträge geleistet. Ulrike und Dirk werden sich sicher noch an den Auftakt erinnern und fast alle anderen haben im Laufe der letzten fünf Jahre ihre Beiträge geleistet. Auch die Unterstützung unserer anderen Gemeinschaftsveranstaltungen sind ein Beitrag zum großen Ganzen.

Dafür sagt die Natur DANKESCHÖN!

Besonders wurde auch hervorgehoben, dass wir in vielen Belangen Vorreiter im Kreis Herford sind. Dabei geht es nicht nur um die äußerst aktive und wirksame Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch um viele Formen der Zusammenarbeit mit anderen Bildungsträgern, Vereinen und Institutionen.

All das ist auch nur möglich mit aktiven und engagierten Mitgliedern.

Die Auszeichnung geht uns alle an!

Weiter so   -  (wir haben es versprochen)

 

 

Die Mitgliederversammlung im November brachte eine Neuaufstellung der IG-Vertretung.  Hubert Raack übernahm wieder als 1. Vorsitzender die IG-Vertretung, Monika wurde als Beisitzer für Verwaltung gewählt, Oliver  Kler neu Internet und Protokoll und Andreas Meyer die Öffentlichkeitsarbeit. Der Planentwurf 2019 wurde bestätigt und  Paulina sowie Hubert wurden für vorbildliches Engagement in der  IG-Arbeit mit dem „Goldenen Honigheber“ ausgezeichnet.

Honigheber 2018


 

2019 wurden „der Stammtisch“ und die „Standtreffs“ weiter geführt. Nach dem Neujahrsempfang des Vorsitzenden war der nächste Höhepunkt wieder die gemeinsame Veranstaltung mit der Gemeinde Hiddenhausen im März zur Ausgabe von Saatgut und Lavendel zur 5.Aktion „Blühende Landschaften“ in Hiddenhausen.


Die IG gestaltete wieder eine Ausstellung und gab fachliche Beratung zu „Insektenfreundlichen Gärten“, gleichzeitig startete sie einen Aufruf zum Fotowettbewerb „Insektenfreundliches Blühen“.

Fotowettbewerb
       2019/20

 

 

 

Ein besonderer Höhepunkt in der Öffentlichkeitsarbeit war der gut besuchte Honigtag in der Museumsschule Hiddenhausen, wo die Besucher alles Wissenswerte über Bienenhonig erfahren und erschmecken konnten.

 

 

 

Nach einigen Startschwierigkeiten wurde die eigene Internetseite nun zum Laufen gebracht.

 

Mit dem zusätzlichen Logo kommt sowohl das Engagement der IG zu den Insekten als auch zur Natur und Umwelt zur Geltung.

 

In der Jahreshauptversammlung der IG wurde besonders die kontinuierliche gute Öffentlichkeitsarbeit, die Zusammenarbeit mit den Partnern, die verbesserte Dokumentation zu Natur und Umweltthemen sowie die Information der IG in sich hervorgehoben. Verbesserungswürdig sind einzelne Teilnahmen und die Mitgliedergewinnung. Die IG-Vertretung wurde bestätigt und Anke für Protokoll/Internet neu gewählt.

 

 

 


 

2020

Nach dem Neujahrsempfang geht es mit Stammtisch und Standtreffs weiter.

 

 

 

Blumen blühen trotz Corona!

Eigentlich sollte die Ausgabe des Saatgutes für die Bürger in Hiddenhausen in neuer Form und in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit Gemeindeverwaltung, Kindergarten Schweicheln und Interessengemeinschaft im April stattfinden. Doch wegen Corona, einer Epidemie, die nicht nur in Deutschland sondern weltweit das gesellschaftliche Leben und viele Arbeitsprozesse lahm legte, verlangte eine Umplanung.

Die Gemeindeverwaltung Hiddenhausen, die IG Bienenfreunde-Werretal und der Kindergarten Schweicheln mussten ihr gemeinsames Programm zur Schaffung einer Streuobstwiese, Blühstreifen und Insektenhotel absagen. Trotz alledem war es wichtig, dass für die Insekten solche Maßnahmen in abgewandelter Form erhalten bleiben. Warum nicht, bei der angesagten Kontaktsperre für die Bürger, diese  Zeit nutzen und im Garten eine Blumenwiese für die Insekten anlegen oder ein Insektenhotel bauen und aufstellen. 

Auch in diesem Jahr - vielleicht sogar gerade besonders in diesem Jahr - sollte die gemeinsame Aktion „Blühende Landschaften“ der Interessengemeinschaft „Bienenfreunde-Werretal“ und der Gemeinde Hiddenhausen, trotz der aktuellen Lage, stattfinden.

Anders als in den letzten Jahren gab es keine Eröffnungsveranstaltung.

Stattdessen konnten die Bürger das Saatgut online auf der Internetseite des Umweltamtes der Gemeinde bestellen.

Das Saatgut wurde vollkommen kontaktlos und ohne entstehende Kosten für die Bürger per Post  verschickt.

Die IG Bienenfreunde-Werretal hat das Insektenhotel angefertigt und wird es bei Gelegenheit am Kindergarten aufstellen. Auch wurden wieder gemeindeweit Blühstreifen angelegt.

Auch die Landwirtschaftsbetriebe zeigten sich mit Blühstreifen insektenfreundlich.

  Insektenhotel für den Kindergarten Schweicheln.

 

 


 

20 Jahre Museumsschule Hiddenhausen eV

Die IG Bienenfreunde-Werretal mit ihrer Kooperationsvereinbarung zur Museumsschule Hiddenhausen hat in ihrer Kooperationszeit eine Reihe von gemeinsamen Veranstaltungen in der Museumsschule durchgeführt. Eigentlich sollte auch hier eine Großveranstaltung diesen 20igsten Geburtstag würdigen. Doch durch CORONA wurde das nur eine kurze Gratulationsrunde.

Die IG präsentierte ihre Gemeinsamkeit mit einigen Grußworten.

Museumsschule Hiddenhausen – der interaktive Lernort auch für Natur und Umwelt  - Imker in der Kooperation mit der Museumsschule       -1-

-2-

Gartenbörse

in        der Museumsschule Hiddenhausen 2013

                                -3-

   -4-

                                                                                               -5-

  -6-

     SOMMERFEST                                                                    -7-

 

                                                                                              -8-

                                                                       -9-

                                 - 10 -                                          

                  

 

                                                                                                -11-

       -12-

-13-

                                                                                                  -14-

 

-15-

              -16-

 

                

                                                     -17-   

                                                                                               -18-

  -19-

Insekten sind das biologische Gleichgewicht in Natur und Umwelt

Online – für Natur, Insekten und Klima

Die Interessengemeinschaft „Bienenfreunde“ Hiddenhausen-Werretal hat ihre Internetseite überarbeitet und neu heraus gebracht. Dabei wurde besonders auf drei Schwerpunkte Wert gelegt. Erstens eine anschauliche Information zu insektenfreundlichen Blühpflanzen mit einer Argumentation gegen Schottergärten. Zweitens eine umfassende Information zum Kennenlernen wichtiger Insekten und ihrer Lebensbedürfnisse. Drittens einen anschaulichen Überblick über die Arbeit der Interessengemeinschaft.

Anders als Imkervereine, ist die Interessengemeinschaft Bienenfreunde-Werretal breit aufgestellt und möchte allen Lesern so die Möglichkeit zur Information bieten und aber gleichzeitig werben zur Mitarbeit am Erhalt der Natur und Umwelt. Wie Sie sicher wissen, sind viele Insektenarten stark gefährdet und im großen Maße schon verschwunden. Diese 70% (wir haben uns nicht verschrieben) Insektenschwund hat enorme Auswirkungen auf die Vielfalt der gesamten Pflanzen und Tierwelt. Somit trifft es nicht zuletzt auch uns Menschen. Wir müssen jetzt dringend etwas tun. Es ist bereits 5 nach 12!

Alle werden gebraucht! Jeder an seinem Platz und mit seinen Möglichkeiten!

Möchten Sie Sich informieren, dann schauen Sie mal  unter www.bienenfreunde-werretal.de

Und möchten Sie mithelfen (Sie müssen kein Imker sein), dann melden Sie sich. Wollen Sie nur etwas wissen? Wir antworten!  hura-natur@t-online.de

Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren Museumsschule und

    10 Jahre „Naturverbund“ –Bienenfreunde!

 

 


 

2010 bis 2020

 

10 Jahre

Interessengemeinschaft „Bienenfreunde“

Hiddenhausen-Werretal

Eigentlich sollte der 10. Jahrestag mit einer Festveranstaltung groß gefeiert werden,
doch auch hier machte CORONA „einen Strich durch die Rechnung“.

 

So haben wir halt nur den Bericht zu 10 Jahren aktive Gemeinschaftsarbeit:

2010 wurde die Interessengemeinschaft „Bienenfreunde“ Hiddenhausen-Werretal durch unser Mitglied Hubert Raack gegründet. Als Mitglied einiger Imkervereine war ihm deren Arbeit zu wenig öffentlichkeitswirksam. Es sollte mehr um Natur und Umwelt gehen und die Aufklärung darüber. Mit einigen Gleichgesinnten wurde die IG zum Erfahrungsaustausch gegründet.

Bereits 2012 wurde mit einer Satzung eine genaue Zielsetzung für die Gemeinschaft gegeben und die Mitgliedschaft auf das gesamte Werretal von Herford bis Bad Oeynhausen ausgeweitet. Entscheidend in der Zielsetzung gegenüber Imkervereinen des Verbandes ist, dass unsere Zielsetzung hauptsächlich auf die Pflege und den Erhalt der Natur und Umwelt ausgerichtet ist und lediglich die Insekten, speziell die Honigbiene, als ein Element der Natur in den Fokus gestellt wird. Die Imkerprodukte werden als ein „Lohn der Arbeit“ betrachtet und nicht wie im Imkerverband als eine Zielgröße. Eine Ausstellung in der Museumsschule über die Bedeutung der Insekten, ihr Leben und Aussehen ist nicht nur ein Beitrag weil Lehrer Schnücke auch ein Imker gewesen ist, sondern macht die Museumsschule gleichzeitig zum informativen Lernort für Natur und Umwelt. Mit Vorträgen durch unser Mitglied Hubert Raack wurde dieses Anliegen noch unterstrichen. Man glaubt ja nicht wie viele, auch Erwachsene, eine Wespe nicht von einer Biene unterscheiden können. Das zeigt uns den Aufklärungsbedarf. Auch dass Insekten, speziell die Wespen und Hornissen, nicht nur lästige Stecher sind, sondern einen festen und nützlichen Platz im Öko-System einnehmen.

2013 wurde zur Nachwuchsarbeit das erste Seminar gestartet um weitere naturbegeisterte Bürger als Mitglieder zu gewinnen und über die Wichtigkeit der Insekten in der Natur aufzuklären. Gleichzeitig wurde die erste Aktion zur Schaffung von Blühflächen aufgerufen. Mitglieder unserer Gemeinschaft zeigten wie es gehen kann.

   

Mit diesen Erfahrungen starteten wir, unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Hiddenhausen, 2014 gemeinsam mit der Gemeinde in die Aktion „Blühendes Werretal“. Mit Hilfe des Amtsleiters für Natur und Umwelt, gelang es, gleich mit dem Start und der Ausgabe von Saatgut, viele Bürger zum Mitmachen zu gewinnen.

2015 war ein Höhepunkt unserer Öffentlichkeitsarbeit ein Sommerfest in der Museumsschule Hiddenhausen. Gemeinsam mit dem BUND und der Gärtnerei Rasche wurden den Besuchern vielfältige Anregungen gegeben zu insektenfreundlichen Gärten und was man über Insekten alles wissen sollte um ihre Lebensraum-Situationen zu verbessern. Eine Kooperationsvereinbarung mit der Museumsschule Hiddenhausen förderte die Öffentlichkeitsarbeit im festen Bestand der Gemeinde.

Ausstellung in der Museumsschule über Insekten unserer Heimat

(von der Honigbiene bis zur Hornisse)

Über eine freundliche Mitarbeit der Presse wurde

das Thema „Natur geht uns alle an“ auch wirksam in die Öffentlichkeit weiter getragen.

Gleichzeitig wurde ein Fotowettbewerb „Insektenparadiese“ ausgeschrieben.

  Auszeichnung der Siegerin durch die Honigkönigin

Die Teilnehmer sollten im „Foto festhalten“ wo sich Insekten besonders wohl fühlen. Die rege Teilnahme hat gezeigt, dass das Anliegen von den Bürgern verstanden wurde.

Diese Fotos konnten 2016 gleichzeitig bei einer Ausstellung im Rathaus Hiddenhausen mit dem erneuten „Startschuss“ zu blühenden Landschaften in einer Ausstellung gezeigt werden.

  Sie zeigten die Vielfalt welche den Insekten gut tut.

Neben dem vierten Seminar für Interessierte zu den Insekten, speziell der Honigbiene, wurde erneut zum Tag der Imkerei im Juli eine Großveranstaltung für die Öffentlichkeit in der Museumsschule Hiddenhausen unter dem Motto „Lehrer Schnücke imkert immer noch“ durchgeführt.

Anschaulich wurde den Besuchern gemeinsam mit dem BUND und der Museumsschule Hiddenhausen nicht nur Wissenswertes über die Natur und Imkerei vermittelt, sondern in der Gesamtgestaltung auf ein fröhliches Familienfest ausgerichtet. In unserer Internetseite kann man die Ergebnisse noch Revue passieren lassen.

Nach dem erfolgreichen Fotowettbewerb zu den Lebensräumen für Insekten ging es uns 2017 in einem Aufruf zum Fotowettbewerb um „Schmetterlinge und Falter unserer Heimat“. Bei einer außerordentlich guten Beteiligung wurde nicht nur eine Vielzahl von Fotos eingesandt, sondern im Ergebnis mussten die  Teilnehmer auch die jeweilige Art auf dem Foto bestimmen. Hier haben wir einmal die Fotografen bewusst sich mit der Natur auseinander setzen lassen, aber auch den Besucher in einer folgenden Ausstellung, nicht nur die Schönheiten unser Natur gezeigt, sondern, dass es lohnenswert ist auch für jedem Einzelnen Schutzmöglichkeiten zu finden. Neben der jährlichen Öffentlichkeitsarbeit über Veranstaltungen und Presse ist es uns auch besonders wichtig gewesen unsere Gemeinschaft zu pflegen. Da alle die gleichen Interessen vertreten, war es uns wichtig über „Stammtischtreffen“ und „Standtreffs“ (Treffen bei den einzelnen Mitgliedern)

  

Erfahrungen und Ideen auszutauschen und so jedes einzelne Mitglied in der Gemeinschaft mit den jeweils neusten Erkenntnissen in der Natur- und Umweltgestaltung auszustatten. Und wenn es allein der Kampf um die Anwendung von Insektiziden und Pestiziden geht. Ein wesentlicher Bestandteil der ständigen Verbundenheit zu den einzelnen Mitgliedern und der Beantwortung von zwischenzeitlichen Fragen ist und war die schnelle und präzise Fachberatung über die E-Mail-Verbindungen. Besonders in der Coronazeit ist diese Verbindungsmöglichkeit besonders wichtig genutzt worden.

Mit der Ausstellung „Schmetterlinge und Falter unserer Heimat“ im Rathaus der Gemeinde Hiddenhausen haben wir gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung die Blühaktion 2018 gestartet. Durch die unkomplizierte, unbürokratische und zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Amt für Natur und Umwelt der Gemeinde, Herrn Braun, gelang es immer mehr Bürger für die Unterstützung der Aktion „Blühende Landschaften“ zu gewinnen. Dabei war die Spende von Saatgut durch den Obsthof Otte eine gute Unterstützung. Erstmals wurde die Orientierung auch verstärkt auf Nachhaltigkeit gesetzt. So wurden zum Beispiel durch das Amt der Gemeinde insektenfreundliche Sträucher zur Verfügung gestellt.

  Schmetterlinge und Falter unserer Heimat

  

Zu aller Überraschung wurde diese jahrelange Initiative für Natur und Umwelt im Rahmen der Klimaverbesserung (ohne Insekten schwindet der Naturhaushalt) durch das Kreisamt Herford ausgezeichnet.

Unsere Interessengemeinschaft wurde gemeinsam mit der Gemeinde Hiddenhausen in den „Kreis der guten Beispiele“ mit der Gemeinschaftsaktion „Blühende Landschaften“ aufgenommen.

 Urkunde der Auszeichnung

Erstmals gestalteten wir in einer Imkerei eines Mitglieds einen „Tag der offenen Tür“. In der Gestaltung sind wir von einer Familienfreundlichkeit ausgegangen. Wir wussten nicht wie eine solche spezifische Veranstaltung angenommen wird. Hatte uns doch auch die Presse etwas vernachlässigt. Umso froher sind wir gewesen über das rege Interesse und die gute Teilnahme. Konnten wir doch zeigen, dass wir nicht nur für Natur, Umwelt und Insekten aufklären und begeistern können, sondern die ganzen Familien und besonders den Kinder unser Anliegen unterhaltsam näher bringen.

           

 

Auch hierzu kann man in unserer Internetseite noch Nachlese betreiben.

Die Vorträge, Fotowettbewerbe und Ausstellungen dazu sind ein wichtiges Element gewesen zur Veranschaulichung von Natur und Umwelt. Die Teilnehmer mussten sich mit den angezeigten Elementen auseinander setzen und gleichzeitig wurde dieses Wissen mit den Ausstellungen weiter gereicht. Einzelne Beispiele:

  

  

  

 Fotowettbewerb 2019

Neben der Öffentlichkeitsarbeit für die Bevölkerung ging es uns gleichzeitig um Informationen und Weiterbildung in Natur und Umwelt für die Mitglieder selbst. So ein Besuch bei der Imkermesse

oder auch bei anderen Kollegen oder Vereinen

http://www.bienenfreunde-werretal.de/seite-ig-bild-presse-Dateien/Besuch-beim-Heideimker-2016.jpg 

Für Vorträge oder Veranstaltungsbesuche wurden Dokumentationen erarbeitet, so die Ergebnisse der  Fotowettbewerbe und auch von Bienen bis zu Hornissen

Zu kurz kommen durfte aber auch nicht die Geselligkeit in der Gruppe selbst und die Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls.

So wurde eine eigene Internetseite erstellt mit neuem Logo und ein einheitliches T-Shirt mit Logo für alle Mitglieder

Mit Neujahrsempfang der IG-Vertretung und Grillabenden wurde nicht nur eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, sondern auch die Gemeinschaft gefestigt.

Die Besucher und Bürger können uns wiederfinden auf unserer Internetseite, auf Facebook, Hiddenhausen nebenan.de und den Gemeindeinformationen zu den Vereinen und Veranstaltungen.

Ein Dankeschön für alle die an den Ergebnissen aktiv mitgearbeitet haben.

Und geben wir weiterhin „dem Werretal“ die Spürbarkeit, dass es uns als aktive Natur- und Umweltaktivisten gibt.

Hubert Raack

1. Vorsitzender                         Hiddenhausen, im Juni 2020

 

 


 

Zurück zur Eingangsseite